Dienstag, 12. Dezember 2017, 00:55 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Mirjam

Erfahren

Beiträge: 1 265

Wohnort: Niederbayern

Erfahren

61

Dienstag, 14. Februar 2012, 10:43

Es ist so traurig

ich habe lange Überlegt, ob ich hier was Schreiben soll. Auch ich habe eine liebe Tochter verloren und ich möchte allen die am Anfang ihres Weges stehen sagen, es kann nicht von heute auf morgen gehen. "Tut euch nichts an", auch wenn die Lage hoffungslos erscheint. Das Leben ist zu kostbar.
Meine Devise "wenn sich eine Tür schliesst, öffnet sich eine andere". Dieses Forum soll euch helfen diesen Weg zu gehen. Jetz muss ich doch heulen.
Ich bin eine Freigeist, aber ich hoffe Liebe Anja Isabelle wo immer du auch bist, es geht Dir gut.

Ich wünsche es Dir von Herzen

Mirjam
Da bemühe ich mich jahrelang intensiv als Hexe um einen Platz in der Hölle und dann bekomme ich von denen plötzlich ne Absage: Die wollen mich nicht, ich bin Überqualifiziert!?!

Beiträge: 724

Wohnort: Münster

Erfahren

62

Sonntag, 8. April 2012, 02:05

Sein Leben auf dies Art zu verlieren ist besondes Targisch. Sehe ich selber keinen Auswehg mehr benötige ich dringend Hilfe.
Nur leider kommt die Hilfe nicht immer an, und dann kommt es zu so traurigen Ereignissen.
Mögest du da wo du jetzt bist ein besseres "Leben" führen, das wünsche ich dir von ganzen Herzen.

Drück dich noch einmal
LG Stefanie




Pink Martini 9

Interessiert!

Beiträge: 10

Wohnort: 45144 Essen

Interessiert

63

Montag, 7. Mai 2012, 15:39

Nachruf auf Anja Isabelle (Beatricia)

Nachruf auf Anja Isabelle (Beaticia )

Liebes Realo -Forum,

ich muß etwas ausholen.
als ich mich vor langer Zeit bei Euch angemeldet habe, da habe ich Anja kennengelernt.
Ich bin nur wenige Male auf Eurer Plattform gewesen.
Ich habe Anja in einem anderem Forum kennengelernt. Das war mein einziger Platz, wo ich mir unter vielen betroffnen gleichgesinnten Menschen Unterstützung hollte.
Da habe ich mal auf einen Beitrag von Anja geantwortet und so war der Weg auch nicht weit, das wir miteinander telefonierten und uns sogar meiner Ruhrgebietsstadt getroffen haben.
Den Kontakt zu ihr empfand ich immer gepart mit Wut,Ärger,Trauer und ungebremste Gefühle sprach Sie geanuso aus.
Und doch war Sie ein liebenswerte und feinfühlige Frau.
Da ich eine therapeutische und pflegerische Ausbildung absolviert habe, versuchte ich immer wieder ihr Hoffnung, Geduld und Zuversicht zu vermitteln. Doch bei dem allem was Sie erlebt hatte, konnte ich es nachvollziehen, wie schwer es ist, aus dem wolken behangenen Umwetter heraus zu kommen.
Viele Stunden in der Woche telefonierten wir miteinander.Ich habe Sie soweit gestützt wie ich konnte.Denn ich stand selbst am Anfang meiner Geschlechtsangleichung.
So kam es das Sie mir alles, aber auch alles von sich zeigte und auch offenlegte. Ich gab ihr dafür auch das Vertrauen, was Sie brauchte um wieder am Menschen zu galuben.
So sind wir ,ich glaube im April 2009 nach München gemeinsam zum Schönheitschirug Dr.? mit dem Zug gefahren. Ich habe mir gerade mein 1.Gespräch auch in dieser Praxis reserviert.So habe ich auch Bianca Katrin die in Bayern /Marktl wohnt am Bahnhof kennengelernt.So gingen wir noch gemeinsam in ein bayerischer Restaurant und dananch verbrachten wir getrennt unsere Tage in München.
Ich habe noch in der gleichen Arztpraxis Heidi kennengelernt und wir sind noch in Rosenheim gemeinsam gewandert. Die Rückfahrt mit Anja war für mich genauso anstrengend wie die Hinfanhrt. Ich war nicht mehr in der Lage ihr zu helfen.Ich hatte keine Kraft mehr, denn ich brauchte sie selbst, für meinen Weg. Viele öffentliche Stellen haben mir genauso Steine im Weg gelegt, wie bei Euch vieleicht ähnlich.
Nach der Rückfahrt vermittelte ich ihr noch einen Termin bei meinem Therapeuten, doch danach ließ ich den Kontakt zu ihr einschlafen.Wir haben uns auch noch am Telefon heftig gerauft. Ich konnte einfach nicht mehr. Sie ist mir ans Herz gewachsen und ich hätte Sie weiter begleitet. Doch ich war selbst im eigenen Prozeß drin.Seither ich von ihren Tod gehört habe, sprach ich das mit meinem Therapeuten an.Wir beide hatten eine lange Trauerstunde. Ich habe mich eine ganze Woche damit rumgequält, bis ich es irgendwie verdaut hatte. Doch es kommt immer wieder hoch.
Das ist jetzt gerade meine Trauerarbeit.Ich muß es irgendwo Loslassen,so erzähle ich es Euch.Ich würde es ihren Eltern auch gerne erzählen, wie ich Anja kenengelernt habe und das ich Sie mit begleitet habe.Um ihren Eltern zu zeigen, das Anja nie ganz allein war.Und doch war Sie es wahrscheinlich, in sich.
Ich nehme Abschied von Anja.Doch solange ich Sie nicht vergessen habe, ist Sie in mir noch nicht gestorben.
Alles Liebe, in ewiger Ruhe und Zufriedenheit,für Dich.
Du fehlst mir.
Andrea


Bitte hollt euch eine professionelle Unterstützung, wenn ihr nicht mehr könnt.Bitte geht diesen Schritt nicht.Wer so weit gegangen ist wie ihr/wir (jahrzentelange Zerissenheit in sich trägt ),wird es auch noch schaffen, den letzten schwierigen Schritt durchzustehen.
Jede die auf diesen Weg gegangen ist, ist eine zuviel.

Pink Martini 9

Interessiert!

Beiträge: 10

Wohnort: 45144 Essen

Interessiert

64

Montag, 7. Mai 2012, 21:50

Nachruf auf Anja Isabelle (Beatricia)

Liebe Kyra 83,

ich finde deine Worte sprechen eine Sprache die ich mit dir teile.
Ja wir Menschen sind was ganz besonderes.
Ich bezeichne mich immer als Frau mit einem ganz feinfühligen Selbstbild zu mir.
Diese Gefühlswelt sind vielen Menschen verborgen,ganz normalen alltäglichen Menschen,wie sie Kyra beschrieben hat.
Eine Welt für die anderen Leben,ja das hatte ich auch lange gemacht,viel zu lange.
Doch ich habe nie zur Flasche gegriffen oder mich sonstwie abgeschossen.Weil ich wusste, das irgendwann mein Tag kommen wird. Darauf habe ich hingearbeitet.
Über Gefühle zu reden, oder Menschen ins Vertrauen mit einzubeziehen ist auch für mich damals eine fast unlösbare Aufgabe gewesen.Weil ich Angst hatte, das die Menschen mich aus meinem Paradies verteiben könnten.Das auszuhalten war für mich eine besondere Kunst.Das Mesnchen daran zerbrechen können (Alkoholiker,Grassraucher,oder unsere Gruppe )das ist schon nachvollziehbar. Und fast wäre ich auch daran zerbrochen.Doch für mich gab es nur noch zwei Wege.Den Schritt gehen oder den wie Michael Jackson bzw wie Anja zu folgen.Doch meine Aufgabe die ich für dieses irdische Leben bekommen habe sehe ich darin den Menschen zu zeigen zu was wir fähig sind.
Die Evolutin findet jeden Tag statt, indem wir Menschen uns auch jeden Tag verändern.Und wenn wir es unseren Mitmenschen zeigen, wie es geht, verändern sie auch vieleicht ihr Leben.
Da haben wir wieder unsere besondere Rolle.
Wir sind die auserwählten für diesen Planeten.
Am vergangenen Samstag saß ich zum 1.mal in einem Drachenboot.
In der Damenumkleide von über 12 Frauen, bin ich ganz normal aufgenommen worden.Die Männer haben sich alle vorbildlich verhalten.Keiner hat etwas gesagt oder gefragt.
Sicherlich ist es für mich in manchen Situationen auch noch schwierig zu bestehen.Doch da gebe ich Kyra wieder Recht.Nicht unterbuttern lassen. Ich bleibe immer freundlich,jedoch bringe meine Anliegen selbstbewusst an die Menschen.Ich wünsche Euch auch allen die Kraft dazu.Denkt immer daran, was ihr früher schon alles geschafft habt, das schafft ihr jetzt auch.
Seid starke Mädchen.Neue Mädchen braucht das Land.Zitat von Herbertinne Grönemeyer